Überwachungsgedanken

Wenn ich mir die letzten Tage die Enthüllungen von Ed Snowden anschaue, stelle ich mir die Frage, was in der Welt noch wirklich sicher ist. Im Grunde genommen haben wir viel zu viel proprietäre Software im Einsatz, deren genaue Funktion niemand kennt – sei es eine gewollte Hintertür oder ein Fehler, der ausgenützt wird um den Benutzer auszuspionieren…

Was ist dann noch sicher?Diese Frage ist schwieriger zu beantworten, als man meint. Theoretisch kann in jedem Browser eine Hintertür sein, nebst erzwungenem Schweigen durch die NSA. Andererseits kann es auch ein „gewollter Fehler“ wie jener in den SSL Libs sein, der die ganze Verschlüsselung untergräbt.

Klar, OpenSource macht das Entdecken solcher Schweinereien einfacher, wenn auch nicht offensichtlich. Auf der anderen Seite schleppen wir im Handelsüblichen PC selbst auf Linux proprietäre Treiber mit, wie jene von AMD oder Nvidia. Firmware, in die wir keinen Einblick haben…

Und am Ende wird nur der Mensch verarscht und überwacht. In dubio contra reo, denn wir sind ja alle Terroristen.