Aufgeschnappt

Die Tage brachte mir meine Zeitung die Neuigkeit, dass angeblich Frauenhäuser Familien zerstören, indem man die Frauen die Möglichkeit bietet, sich einer Notlage zu entziehen. Als Alternative verweist die FPÖ, von der die Aussage stammt, auf Psychologen und Therapeuten.

An dieser Stelle bitte die Frage an die FPÖ: Wie soll eine Frau bei Gewalt in der Familie reagieren, wenn sie sich nicht wehren kann? Sich weiter schlagen lassen? Also mein Vertrauen in die Politik wird dadurch nicht gerade gestärkt…

Comments

  1. war zwar jetzt einige tage wieder mal on tour und hab deshalb von dem geistigen dünnpfiff österreichischer politiker in blau/braun nicht viel mitbekommen, aber haben sich jene damen und herren schon mal real damit auseinandergesetzt oder lassen sie nur dünnpfiff ab, weil’s sommerloch grad wieder zuschlägt?

    auf therapeuten verweisen kann jeder, aber wer finanziert das? die, die deren hilfe nötig haben, bekommen ja keine unterstützung! weder seitens der öffentlichen stellen noch seitens der „politiker“, wobei hier zu 98% der begriff „politverräter“ zutreffender wäre, kommt irgendwelche hilfe an die, die hilfe brauchen! gäbe es nicht stellen wie frauenhäuser etc., wie hoch wäre da die selbstmordrate incl. familientragödien mit getöteten kindern? ist ja jetzt schon erschreckend hoch… was muß noch alles geschehen, damit die leithammeln an oberster ebene wachgerüttelt werden und nicht nur ans eigene geldbörsel denken, sondern das tun, wofür sie fürstlich bezahlt werden? in der privatwirtschaft wären die vermutlich schon jahrzehntelang arbeitslos… auf der tasche liegen würden sie uns daher auf jeden fall, aber sie könnten solchen geistigen müll nicht öffentlich in die welt posaunen und würden dabei noch gehört…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.