7 Comments

  1. Hunde haben auch Herrchen… Katzen haben Personal zum Dosen öffnen…

  2. frei nach reinhard may: manchmal wünschte ich, ich wär‘ mein hund… manchmal wünscht er sich, er wäre ich… (no na, ich kann meinen kühlschrank öffnen… und ein guinness raus nehmen und aus der flasche trinken!)

  3. Ein Hund zu sein, hätte aus Männer-Sicht nur vorteile:

    1. Man kann auf alles springen, was nicht auf 3 auf einem Baum oben ist, ohne treulos zu sein und als Fremdgeher zu gelten.

    2. Man kann Bellen und Lärm machen ohne zu Saufen und darf das auch noch und soll es sogar, um als klasse Wachhund zu gelten.

    3. Darf man den ganzen Tag herum hängen ohne als „faul“ zu gelten.

    4. Darf man anderen auf der Tasche liegen ohne je mals im Leben, dem anderen davon etwas zurück zu geben und

    5. man muss nicht klug, gut riechend und gut gepflegt sein, um Streicheleinheiten zu bekommen, sondern sich nur bequem vor’s Herrchen liegen und das macht das dann schon ganz automatisch.

    Ist das denn nicht ein tolles Leben?

  4. also das sind schon harte Behauptungen…

  5. toei, gina kennt zwar unsere bulldogge noch nicht persönlich, aber offenbar hat sie schon einiges über bulldoggen gelesen… sollten wir also mal die realität der theorie folgen lassen!!! ;-))

Leave a Reply