Trennung der Welten

Aufgrund des aktuellen Andrangs auf meinen Avatar war ich gezwungen, mir einen zweiten Account anzulegen, welchen ich geheim halte, um einfach mal inkognito eine Party besuchen zu können, ohne gleich von Kunden vollgetextet zu werden. Um diesem Charakter nicht gleich wieder meine Handschrift zu verpassen fing ich an, diesen mit Freebies auszustatten und eben einen auf ’neu‘ zu machen, was mich wieder in die Reichweite diverser überkommunikativer Leute gebracht hat, welche am Liebsten von der Schuh- über die Konfektionsgröße bis zum Wohnort alles wissen wollen.

Zugegeben, ich bin aufgrund der Tatsache, dass ich in der EDV sehr viel mit Sicherheit zu tun habe, mit persönlichen Daten extremst sparsam und greife im Notfall lieber zu einer zufälligen Angabe, als dass ich persönliche Daten preis gebe und versuche mein Leben aus Second Life weitestgehendst hinauszuhalten, was mich zu der Frage bringt:

Wie viel vom ersten Leben verträgt das Zweite? Inwieweit sollte man die beiden Welten zusammen lassen?

You may also like...

2 Responses

  1. Am besten du ziehst dich weitgehend aus deinem ersten zweiten digitalen Leben zurück und verbringst mehr Zeit im Reallife 🙂 Da lässt sich auch mehr Geld verdienen, als in Second Life 🙂

  2. Toei Rei sagt:

    Ich halte mich eigentlich nicht mal viel in der virtuellen Welt auf – es ist nur so, dass ich die Zeit die ich dort zum Spass verbringe auch einmal ein bisschen Inkognito bin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.