Schuhe

Na, mal wieder Typisch. Kaum sitzt die Alte wieder vor dem Rechner, geht’s hier wieder mal nur um Schuhe. Richtig – diesmal geht es um meine Schuhe, die ich mir in Second Life in mühevoller Kleinarbeit selbst zusammengestückelt habe.

Ich hatte schon vorher einmal ein paar Bauversuche an kleineren Objekten hinter mir, wie zum Beispiel eine Halskette. Aber wie immer ist es das selbe Gefühl – als ob man eine OP mit einer Kettensäge macht.

Der Schuh selbst besteht aus etwa 30 Einzelteilen – genannt Prims, welche einzeln geformt und an den richtigen Platz geschoben wurden. Das heißt, mindestens 30 mal herumprobieren, bis der Teil entsprechend aussieht und die Übergänge fast nahtlos sind.

Das Problem dabei ist, dass man als Grundformen nur Würfel, Kegel oder Kugeln hat, welche man ein bisschen schneiden und aushöhlen kann. Den Rest erledigt man mit Überlappung, welche aber exaktest zu erfolgen hat, da man sonst hässliche Übergänge sieht.

Ob der Schuh jemals in einem Laden erhältlich sein wird, stelle ich mal einfach so in Frage, da der Markt einfach nur übersättigt ist und derzeit Sculpted-Prims, Direktimporte aus 3D Programmen, die Läden füllen. Aber wenn sich jemand angesprochen fühlt, kann ich ja durchaus einmal ein Paar herausrücken.

Hier ist das Ergebnis:

You may also like...

8 Responses

  1. Dandu sagt:

    Ziehst du solche Schuhe auch privat an? 😉
    Als Second-life-laie würde mich interessieren wie lange du denn an diesem Stück gebastelt hast. Sieht jedenfalls cool aus.

  2. Grazer sagt:

    keine absätze? oder stilettos oder wie die dinger heißen??? und wo ist das „dolce-vita“-label??? *grins

    neeee… da nutze ich lieber die zeit und genieß die sonne am bock, bevor ich in second life meine zeit investiere, nix für ungut…

  3. Toei Rei sagt:

    Die Schuhe haben etwa 3 Stunden Zeit in Anspruch genommen, welche ich in aller Ruhe mit dem Laptop draußen verbracht habe.

    Aber das mit den Absätzen ist ein guter Einwand. Man könnte aus den Schuhen relativ schnell noch eine Variante für Herren bauen. Cowboy-Stiefel sind ja bekanntlicher weise ‚in’…

  4. Grazer sagt:

    cowboy-stiefel??? bitte nicht!!! gute schnallenstiefel mit kräftigen stahlkappen und stahleinlagen in den sohlen sowie vielleicht schleifern und einer ausgeprägten schaltverstärkung, ja, das wär was!!! *grins

  5. Toei Rei sagt:

    Also Biker-Boots. Die Idee ist ja nicht schlecht, da ich mir vor Kurzem einen Renn-Bock zugelegt habe um die virtuellen Strecken zu heizen…

  6. Grazer sagt:

    hab schon davon gehört, vor allem, er sähre irgendwie einem angeschmorten hotdocg oder einer überreifen dschungelgurke sehr ähnlich… und logischerweise übermotorisiert, aber so kennen wir dich ja alle… *schmunzel

  7. Grazer sagt:

    naja, so in etwa wie dein von dir gebauter cermedes-killer in form eines rasenden muffins… so in etwa soll doch dein renner ausgesehen haben, oder wurde ich da etwa falsch informiert??? und daher auch die andeutungen über die affinität deines „rennbocks“ zu diversen genußmitteln…

    oder muß ich da mit einem ebenfalls „zuagroaßten kurzhaardackel“ mal ein paar takte unter vier augen wechseln???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.